Internationale Geschäftsbedingungen

GTC

General Terms and Conditions of Sale of Börner-Eisenacher GmbH

1 Scope

(1) The terms and conditions set out be­low apply for all of our deliveries and services towards companies in terms of § 14 BGB, legal entities of the public law and separate assets of public law.
(2) Our General Terms and Conditions of Sale shall apply in accordance with the most recent version and to all subsequent transactions without any need of express reference thereto or agreement thereon at the conclusion of such transaction.
(3) We hereby object to any counter confirmation, counter offer or other reference by the Buyer to its general terms and conditions; any dissenting terms and conditions of the Buyer shall only apply if we have confirmed the same in writing.

2 Offers

(1) Our offers shall not be binding; in particular with reference to quantities, price and delivery time.

3 Prices; Weight

(1) Prices shall exclude any statutory VAT, which shall, if due, be payable at the date of delivery to the rates in force at the date of delivery.
(2) If increased market orientation for livestock and meat between the agreement date and the delivery date have occurred, then we shall have the right to increase the purchase price accordingly. We generally charge the price valid on the date of dispatch, if not expressly agreed otherwise.

4 Quantity; Quality; Labelling

(1) At all times, we shall have the right to supply divergently in terms of quantity and type in an extent not unreasonable for the Buyer.
(2) Unless otherwise agreed or confirmed by us in writing, the quality of the goods shall be in accordance with customary trade practice.

5 Shipment; Delivery

(1) Delivery shall always be Ex Works (Incoterms 2010). As far as we organize the shipping upon the Buyer's request, the goods shall be transported uninsured and in any event at the risk of the Buyer. Any transport insurance shall be provided only upon express demand of the Buyer. Any costs arising therefrom shall be at the expense of the Buyer.
(2) The selection of the place of dispatch and the transport route and the means of transport shall, in the absence of any written arrangement dictating otherwise, be subject to our reasonable discretion and be without liability for the cheapest and fastest transport.
(3) If the Buyer provides the means of transport, then its shall responsible for its availability on time. We shall immediately be informed of any delays. Any costs arising therefrom shall be at the expense of the Buyer.
(4) We shall have the right to reasonable delivery in instalments as far as not unreasonable for the Buyer.
(5) Our delivery obligation shall at all times be subject to timely and orderly receipt of the goods from our own suppliers.
(6) Unless otherwise expressly agreed in writing, any indicated time of delivery or unloading shall be nonbinding.
(7) Any inability to supply as a result of force majeure or other unforeseen incidents outside our responsibility including, without limitation, strike, lock out, acts of public authorities, subsequent cease of export or import opportunities and our reservation of timely supply from on own supplies in accordance with subsection (5) above shall, for their duration and in accordance with their impact, relieve us from the obligation to comply with any agreed time for delivery and un­loading. If an inability to supply occurs, we shall immediately notify the Buyer.
(8) If any agreed time of delivery or unloading shall be exceeded and there shall be no incident referred to in subsection (7) above, then the Buyer must specify to us a reasonable cure period of minimum two weeks. If we shall fail to meet such deadline also, then the Buyer shall have the right to rescind the agreement but shall have no right to seek compensation for breach of contract or default unless in cases of wilful misconduct or gross negligence on our part or if the delay results from the breach of a material contractual obligation.

6 Duty to Inspection and Ob­jec­tion, Handling of the Goods

(1) Upon acceptance of the goods, the Buyer shall immediately
  1. check quantities, weight and packaging and record any objections thereto on the delivery note or consignment note and/or the acknowledgement of receipt/warehouse re­mo­val note of the cold storage and
  2. conduct a quality check representatively on a spot check basis and, for such purpose, open the packaging (cartons, bags, tins, foils etc.) and to check the shape, smell and taste of the goods itself provided that frozen goods shall be thawed at least on a spot check basis.
(2) In case of a notice of defect the Buyer shall comply with the following procedures and deadlines:
  1. The notification shall be made by no later than the expiry of the second working day on which possession of the goods has been taken. In the event of an objection to a hidden defect which, despite a first inspection in accordance with subsection (1) above, has remained undiscovered a different deadline regime shall apply. In such case the objection must be raised within the earlier of the expiry of the second working day on which the defect has been discovered.
  2. The detailed notice shall be delivered to us within the aforementioned deadlines in writing, by telegraph, telex, email (reading confirmation required) or fax with a detailed description of the defects.
  3. The Buyer agrees to make available for inspection the objected goods; such inspection may be done by us, our suppliers or any expert we may have designated.
(3) The goods shall be treated by the Buyer according to their labelling, particularly in terms of temperature, storage and durability. Generally, meats and sausages must be stored refrigerated immediately after their takeover with temperatures never exceeding 7°C and kept from humidity; raw and long-life sausages delivered without packaging shall be stored in a way that they do not come into contact with each other.
(4) If official samples are taken from our goods, the Buyer shall take or request a cross sample and send it to us in the same form as received by the official.

7 Warranty; Limitation of Liability

(1) Upon justified objections which shall have been raised in accordance with the procedures and deadlines hereunder, the buyer shall have the right to claim a reduction in the purchase price which shall be without prejudice to our right, to provide the return of the objected goods and the delivery of non-defective goods.
(2) The Buyer shall not be entitled to any further rights or remedies. In particular, we shall not be responsible for any compensation based on breach of contract or default unless the goods shall lack a characteristic that we shall have expressly guaranteed or in cases of wilful misconduct or gross negligence on our part or if the claim results from damages from injury to life, body, or health.
(3) In the event that the Buyer has tort claims against us, these shall expire if the Buyer does not assert them within one year after having become aware of all prerequisites the claim is based on, unless the claims are based on wilful misconduct or gross negligence on our part or if they result from damages from injury to life, body, or health.
(4) Costs arising from inaccurate complaints shall be borne by the Buyer.
(5) The Buyer shall free us from all third party product liability claims, which exceed the liability we would have according to the German product liability law.

8 Payment

(1) Our purchase price claims are net cash amounts and payable free of any deduction upon receipt of the invoice unless other payment terms shall have been agreed. Our representatives and employees are only entitled to collect debts with a respective written authorization.
(2) We shall accept promissory notes and cheques only upon specific arrangement and only on account of payment. Any fees for discount bills or promissory notes shall be at the expense of the buyer and immediately payable.
(3) If the invoice amount shall not have been settled within 10 calendar days after the date of invoice or as at another due date, then we shall without the need to a separate warning notice have the right to recover default interest in a proven amount but in any event an amount equalling 3% above the base rate of the European Central Bank.
(4) If the buyer's business shall be operated beyond the ordinary course of business which shall include, without limitation, acts of seizure or a situation where a protest in relation to promissory notes or cheques has been made, payments shall be delayed or even discontinued or insolvency proceedings over his assets shall have been petitioned or opened, then we shall have the right to declare all our claims arising from the business relationship as immediately payable, even if we shall have accepted promissory notes or cheques. The same shall apply if other incidents shall surface which give rise to doubts about its creditworthiness. Moreover, we may in such event demand prepayments or a security deposit or rescind the agreement.
(5) The Buyer shall have no right to set off, retention or reduction unless the underlying counterclaims have been conclusively determined by a court or expressly acknowledged by us.

9 Retention of Title

(1) We shall retain full title of the goods that have been delivered until the Buyer has discharged all claims arising from the business relationship which shall include any account balance and claims from refinancing or reverse promissory notes.
(2) The Buyer shall have the right to dispose of the goods delivered by us within the ordinary course of business. The authority granted hereunder shall cease in the cases referred to in § 8 (4) above. Moreover, we may withdraw the sales authority of the Buyer through written notice if it shall be in breach of any obligation owed to us and shall in particular be in payment default or we shall become aware of other incidents that give rise to doubts about its creditworthiness.
(3) As far as registrations in the public register of his country are required for the enforcement of the retention of title, the Buyer shall effect these registrations and unsolicited notify us.
(4) The Buyer hereby assigns to us all claims arising from the resale of the goods delivered under retention of title. Such claims shall also include claims against the bank which, within the scope of such sale, shall have issued or confirmed a letter of credit for the benefit of the Buyer (= reseller). We hereby accept such assignment. If the goods delivered under retention of title shall be a processed good or a mixed stock, where, in addition to the goods delivered by us, only such goods exist that are either the Buyer's property or a third party property as a result of a (simple) retention of title, then the Buyer shall assign all of the claim arising from the resale. In the other case, i. e. in the event of a conflict between pre-assignment claims by other suppliers, we shall be entitled to receive any resale proceeds on a pro rata basis which shall be determined in proportion to the invoice value of our goods and the other processed or mixed goods.
(5) Where our claims shall be undoubtedly be secured through the assignment and retention by more than 125%, any surplus of receivables and/or good delivered under retention of title shall, upon demand of the Buyer, be released in accordance with our choice.
(6) The Buyer shall be authorised to collect any receivables arising from the resale of goods. Such authority shall cease to exist in the event that there shall no longer be an ordinary course of business as defined in 8 (4) above. Moreover, we may withdraw the Buyer's authority to collect, if it shall be in breach of any obligation owed to us and shall in particular be in payment default or we shall become aware of other incidents that give rise to doubts about its creditworthiness. If the above authority shall cease to exist or be withdrawn by us, then the buyer shall upon our demand immediately specify to us its debtors in the claims assigned and provide us with all information and documentation necessary for collection.
(7) In the event of any third party action against our goods delivered under retention of title or any receivables assigned to us, the Buyer shall notify such party of our property/our right and immediately inform us about such action. The Buyer shall bear the costs of any intervention.
(8) If the Buyer shall be in breach of contract, in particular in payment default, then it shall, upon our demand, immediately return to us all goods delivered under retention of title and assign to us any repossession claims against any third party in conjunction with such goods. Any repossession or enforcement proceedings with regard to the goods delivered under retention of title shall not be regarded as a rescission of this agreement.
(9) In the cases referred to in § 8 (4) above, we may require the Buyer, to inform us about the claims arising from the resale that have been assigned to us in accordance with § 9 (6) above including its debtors. Following such information, we shall have the right to disclose the assignment as we consider appropriate.

11 Final Provisions

(1) The courts of Göttingen shall have jurisdiction over all disputes arising from this Agreement. However, we shall also be entitled to sue the Buyer at its general place of jurisdiction.
(2) The laws of Germany shall apply. Private International laws as well as the UN Convention (CISG) on the International Sale of Goods shall not apply.

Allgemeine Verkaufsbedingungen der Börner-Eisenacher GmbH

1 Geltungsbereich

(1) Die nachstehenden Bedingungen gelten für sämtliche unserer Lieferungen und Leistungen gegenüber Unternehmen im Sinne von § 14 BGB, juristische Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich rechtliche Sondervermögen.
(2) Unsere allgemeinen Verkaufsbedingungen gelten in ihrer jeweils neuesten Fassung auch für alle Folgegeschäfte, ohne dass das bei deren Abschluss noch ausdrücklich erwähnt oder vereinbart werden muss.
(3) Gegenbestätigungen, Gegenangebo­ten oder sonstigen Bezugnahmen des Käufers, unter Hinweis auf seine Geschäftsbedingungen widersprechen wir hiermit; abweichende Bedingungen des Käufers gelten nur, wenn das von uns schriftlich bestätigt worden ist.

2 Angebote

(1) Unsere Angebote sind – insbesondere nach Menge, Preis und Lieferzeit – stets freibleibend.

3 Preise, Gewichte

(1) Preise enthalten keine Mehrwertsteuer. Diese ist zu den zum Zeitpunkt der Lieferung geltenden Sätzen zusätzlich zu zahlen, soweit solche anfällt.
(2) Wenn sich zwischen Vertragsabschluss und Lieferung höhere Marktorientierungen für Vieh und Fleisch ergeben haben, sind wir berechtigt, den verein­barten Kaufpreis entsprechend zu erhöhen. Generell berechnen wir zu dem am Versandtage gültigen Preis, sofern nicht ausdrücklich anderes vereinbart ist.

4 Menge; Qualität; Kennzeichnung

(1) Wir sind stets berechtigt, in Menge und Art in für den Kunden kaufmännisch zumutbarem Umfang abweichend zu liefern.
(2) Die Qualität der Ware richtet sich nach Handelsbrauch, sofern nicht im Einzelfall etwas Abweichendes vereinbart oder von uns bestätigt worden ist.

5 Versand; Lieferung

(1) Die Lieferung erfolgt stets Ex Works (Incoterms 2010). Soweit wir für den Kunden auf dessen Wunsch den Transport organisieren, gilt: die Ware reist stets unversichert und in jedem Fall auf Gefahr des Käufers. Eine Transportversicherung wird nur auf aus­drücklichen Wunsch des Käufers ab­geschlossen. Hieraus erwachsende Kos­ten gehen zu Lasten des Käufers.
(2) Die Wahl des Versandortes und des Förderungsweges sowie Transportmittels erfolgt mangels abweichender schrift­licher Vereinbarung durch uns nach bestem Ermessen, ohne Übernahme einer Haftung für billigste und schnellste Beförderung.
(3) Stellt der Käufer das Transportmittel, so ist er für die pünktliche Bereitstellung verantwortlich. Etwaige Verspätungen sind uns rechtzeitig mitzuteilen. Daraus entstehende Kosten trägt der Käufer.
(4) Wir sind zu angemessenen Teillieferungen berechtigt, sofern dies für den Käufer zumutbar ist.
(5) Unsere Lieferverpflichtung steht stets unter dem Vorbehalt rechtzeitiger und ordnungsgemäßer Eigenbelieferung.
(6) Angegebene Liefer- und Abladezeiten sind stets unverbindlich, wenn nicht ausdrücklich schriftlich etwas an­deres vereinbart wird.
(7) Lieferhemmnisse wegen höherer Gewalt oder auf Grund von unvorhergesehenen und nicht von uns zu vertretenden Ereignissen, wie etwa auch Betriebsstörungen, Streik, Aussperrung, behördliche Anordnungen, nachträglicher Wegfall von Ausfuhr- oder Einfuhrmöglichkeiten sowie unser Eigenbelieferungsvorbehalt gem. vorstehendem Abs. (5) entbinden uns für die Dauer und den Umfang ihrer Einwirkungen von der Verpflichtung, etwa vereinbarte Liefer- oder Abladezeiten einzuhalten. Sie berechtigen uns auch zum Rücktritt vom Vertrag, ohne dass dem Käufer deshalb Schadensersatz oder sonstige Ansprüche zustehen. Tritt ein Lieferhemmnis hierdurch ein, werden wir den Käufer unverzüglich benachrichtigen.
(8) Wird eine vereinbarte Liefer- oder Abladezeit überschritten, ohne dass ein Lieferhemmnis gemäß vorstehendem Abs. (7) vorliegt, so hat uns der Käufer schriftlich eine angemessene Nachfrist von mindestens zwei Wochen einzuräumen. Wird auch diese Nachfrist von uns schuldhaft nicht eingehalten, ist der Käufer zum Rücktritt vom Vertrag, nicht hingegen zur Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen aus Nichterfüllung oder Verzug, berechtigt, es sei denn, dass uns Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit trifft oder dass die Überschreitung auf der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten beruht.

6 Untersuchungs- und Rügeobliegenheit, Behandlung der Ware

(1) Der Käufer ist verpflichtet, die Ware bei Übernahme unverzüglich
  1. nach Stückzahl, Gewichten und Verpackung zu untersuchen und etwaige Beanstandungen hierzu auf dem Lie­ferschein oder Frachtbrief bzw. der Empfangsmitteilung/Auslage­rungs­­­note des Kühlhauses zu vermerken, und
  2. mindestens stichprobenweise, repräsentativ, eine Qualitätskontrolle vorzunehmen, hierzu in angemessenem Umfang die Verpackung (Kartons, Säcke, Dosen, Folien etc.) zu öffnen und die Ware selbst, nach äußerer Beschaffenheit, Geruch und Geschmack zu prüfen, wobei gefrorene Ware mindestens stichprobenweise aufzutauen ist.
(2) Bei der Rüge etwaiger Mängel sind vom Käufer die nachstehenden Formen und Fristen zu beachten:
  1. Die Rüge hat bis zum Ablauf des zweiten Werktages zu erfolgen, der auf die Übernahme der Ware folgt. Bei der Rüge eines verdeckten Mangels, der trotz ordnungsgemäßer Erstuntersuchung gem. vorstehendem Abs. (1) zunächst unentdeckt geblieben ist, gilt eine abweichende Fristenregelung, wonach die Rüge bis zum Ablauf des zweiten, auf die Feststellung folgenden Werktages zu erfolgen hat.
  2. Die Rüge muss uns innerhalb der vorgenannten Fristen schriftlich, telegraphisch, fernschriftlich, per E-Mail mit Erfordernis der Lesebestätigung oder per Fax mit detaillierter Mängelbeschreibung zugehen.
  3. Der Käufer ist verpflichtet, die beanstandete Ware zur Besichtigung durch uns, unseren Lieferanten oder von uns beauftragte Sachverständige zugänglich zu machen.
(3) Die Waren sind vom Käufer entsprechend ihrer Etikettierung zu behandeln, speziell für Temperierung, Lagerart und Haltbarkeit. Grundsätzlich sind Fleisch und Wurstwaren sofort nach Übernahme gekühlt aufzubewahren, nie jedoch bei höherer Temperatur als 7° Celsius und vor Nässe zu schützen, unverpackt gelieferte Roh- und Dauerwürste sind so aufzubewahren, dass sie einander nicht berühren.
(4) Werden amtliche Probeentnahmen von unseren Waren vorgenommen, hat der Käufer eine Gegenprobe zu nehmen oder zu fordern und uns diese in der Form zu übersenden, wie der Beamte sie erhalten hat.

7 Gewährleistung; Haftungsbeschränkung

(1) Bei form- und fristgerecht vorgebrachten und auch sachlich gerechtfertigten Beanstandungen hat der Käufer das Recht, Kaufpreisminderung zu ver­langen, jedoch vorbehaltlich unseres Rechts, stattdessen die bemängelte Ware zurückzunehmen und eine mangelfreie Ware zu liefern.
(2) Weitergehende Rechte und Ansprüche stehen dem Käufer nicht zu. Insbesondere haften wir dem Käufer nicht auf Schadensersatz wegen Nicht- oder Schlechterfüllung, es sei denn, dass der von uns gelieferten Ware eine von uns ausdrücklich zugesicherte Eigenschaft fehlt oder auf unsere Seite Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder es sich um einen Anspruch aus Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit handelt.
(3) Hat der Käufer deliktische Ansprüche gegen uns, verfallen diese, wenn der Käufer sie nicht binnen einem Jahr geltend macht, nachdem er Kenntnis von allen anspruchsbegründenden Voraussetzungen erlangt hat, es sei denn, es handelt sich um eine vorsätzlich oder grob fahrlässige Pflichtverletzung durch uns oder um einen Anspruch aus Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
(4) Kosten durch unzutreffende Mängelrügen sind uns vom Käufer zu erstatten.
(5) Der Käufer hat uns von Produkthaftungsansprüchen Dritter freizustellen, die über die Haftung hinausgehen, die wir nach deutschem Produkthaftungsrecht hätten.

8 Zahlung

(1) Unsere Kaufpreisforderungen sind grundsätzlich "Netto-Kasse" und ohne jeden Abzug sofort nach Rechnungserhalt zur Zahlung fällig, soweit nicht ein anderes Zahlungsziel schriftlich vereinbart wird. Unsere Vertreter und Mitarbeiter sind nur bei Vorlage einer schriftlichen Vollmacht zum Inkasso berechtigt.
(2) Wechsel oder Schecks nehmen wir nur auf Grund besonderer Vereinbarung und stets nur zahlungshalber an. Diskont- und Wechselspesen gehen zu Lasten des Käufers und sind sofort fällig.
(3) Wird der Rechnungsbetrag nicht binnen längstens 10 Kalendertagen ab Rechnungsdatum oder zum anderweitigen Fälligkeitstermin ausgeglichen, sind wir berechtigt, Verzugszinsen in nachgewiesener Höhe, mindestens aber in Höhe von 3% über dem Basiszinssatz der EZB zu berechnen, ohne dass es einer besonderen Mahnung bedarf.
(4) Wenn bei dem Käufer kein ordnungsgemäßer Geschäftsbetrieb mehr gegeben ist, insbesondere bei ihm gepfändet wird, ein Scheck- oder Wechselprotest stattfindet oder Zahlungsstockung oder gar Zahlungseinstellung eintritt oder ein gerichtliches Insolvenzverfahren über sein Vermögen beantragt wird, sind wir berechtigt, alle unsere Forderungen aus der Geschäftsverbindung sofort fällig zu stellen, auch wenn wir Wechsel oder Schecks angenommen haben. Dasselbe gilt, wenn andere Umstände bekannt werden, die seine Kreditwürdigkeit zweifelhaft erscheinen lassen. Außerdem sind wir in einem solchen Fall berechtigt, Vorauszahlungen oder Sicherheitsleistung zu verlangen oder vom Vertrag zurück zu treten.
(5) Der Käufer ist zur Aufrechnung, Zurückbehaltung oder Minderung nur berechtigt, wenn die von ihm hierzu behaupteten Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von uns ausdrücklich anerkannt worden sind.

9 Eigentumsvorbehalt

(1) Die von uns gelieferte Ware bleibt unser Eigentum, bis der Käufer sämtliche Forderungen aus der Geschäftsverbindung – auch Saldoforderungen aus Kontokorrent sowie aus Refinanzierungs- oder Umkehrwechseln – beglichen hat.
(2) Der Käufer ist berechtigt, die von uns gelieferte Ware im ordnungsgemäßen Geschäftsgang zu veräußern. Die hiernach eingeräumte Berechtigung erlischt insbesondere in den vorstehend in § 8 (4) genannten Fällen. Darüber hinaus sind wir berechtigt, die Veräußerungsbefugnisse des Käufers durch schriftliche Erklärung zu widerrufen, wenn er mit der Erfüllung seiner Verpflichtungen uns gegenüber und insbesondere mit seinen Zahlungen in Ver­zug gerät oder sonstige Umstände bekannt werden, die seine Kreditwürdigkeit zweifelhaft erscheinen lassen.
(3) Soweit zur Geltung oder Durchsetzung des Eigentumsvorbehaltes Eintragungen in öffentliche Register seines Landes erforderlich sind, wird der Käufer diese Eintragungen bewirken und uns hiervon unaufgefordert Nachricht geben.
(4) Der Käufer tritt bereits jetzt die Forderungen aus einem Weiterverkauf der Vorbehaltsware an uns ab. Zu den Forderungen aus einem Weiterverkauf zählt auch die Forderung gegen die Bank, die im Rahmen des Weiterverkaufs ein Akkreditiv zugunsten des Käufers (= Wiederverkäufers) eröffnet hat oder bestätigt. Wir nehmen diese Abtretung hiermit an. Handelt es sich bei der Vorbehaltsware um ein Verarbeitungsprodukt oder um einen vermischten Bestand, worin neben von uns gelieferter Ware nur solche Gegenstände enthalten sind, die entweder dem Käufer gehörten oder aber ihm von Dritten nur unter dem so genannten einfachen Eigentumsvorbehalt geliefert worden sind, so tritt der Käufer die gesamte Forderung aus Weiterveräußerung der Ware an uns ab. Im anderen Falle, also bei einem Zusammentreffen von Vorauszessionen an uns und andere Lieferanten steht uns ein Bruchteil des Veräußerungserlöses zu, und zwar entsprechend dem Verhältnis des Rechnungswertes unsere Ware zum Rechnungswert der anderen verarbeiteten oder vermischten Ware.
(5) Soweit unsere Forderungen insgesamt durch die vorstehend erklärten Abtretungen bzw. Vorbehalte zu mehr als 125% zweifelsfrei besichert sind, wird der Überschuss der Außenstände bzw. der Vorbehaltsware auf Verlangen des Käufers nach unserer Auswahl freigegeben.
(6) Der Käufer ist ermächtigt, die Außenstände aus Weiterveräußerung der Ware einzuziehen. Diese Einzugsermächtigung entfällt, wenn bei dem Käufer im Sinne der Regelung in § 8 (4) kein ordnungsgemäßer Geschäftsgang mehr gegeben ist. Darüber hinaus können wir die Einziehungsermächtigung des Käufers widerrufen, wenn er mit der Erfüllung seiner Pflichten uns gegenüber, insbesondere mit seinen Zah­lungen in Verzug gerät oder sonstige Umstände bekannt werden, die seine Kreditwürdigkeit zweifelhaft erscheinen lassen. Entfällt die Einziehungsermächtigung oder wird sie von uns widerrufen, hat uns der Käufer auf unser Verlangen unverzüglich die Schuldner der abgetretenen Forderungen mitzuteilen und uns die zur Einziehung erforderlichen Auskünfte und Unterlagen zu geben.
(7) Bei Zugriffen Dritter auf unsere Vorbehaltsware oder die uns abgetretenen Außenstände ist der Käufer verpflichtet, auf unser Eigentum/unser Recht hinzuweisen und uns unverzüglich zu benachrichtigen. Die Kosten einer Intervention trägt der Käufer.
(8) Bei vertragswidrigem Verhalten, insbesondere Zahlungsverzug ist der Käufer verpflichtet, auf unser erstes Anfordern, die bei ihm noch befindliche Vorbehaltsware herauszugeben und etwaige, gegen Dritte bestehende Herausgabeansprüche wegen der Vorbehaltsware an uns abzutreten. In der Zurücknahme sowie der Pfändung von Vorbehaltsware durch uns liegt kein Rücktritt vom Vertrag.
(9) Wir können in den Fällen der § 8 (4) vom Käufer verlangen, dass er uns die durch Weiterveräußerung entstehenden und gem. § 9 (6) an uns abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt gibt. Sodann sind wir berechtigt, die Abtretung nach unserer Wahl offenzulegen.

11 Schlussbestimmungen

(1) Göttingen ist für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis Gerichtsstand. Wir können den Käufer aber auch an seinen allgemeinen Gerichtsstand verklagen.
(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, jedoch nicht Internationales Privatrecht und das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Verträge über den internationalen Warenverkauf (CISG).
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok